Väter passen auf ihre Kinder auf! -Eine Frage der Semantik

Wenn man über Sprache nachdenkt:

Wenn man bei einer Suchmaschine im Internet „auf Kinder aufpassen“ eingibt bekommt man Ungefähr 65.800.000 Ergebnisse. Die ersten Ergebnisse schlagen einem vor, diesen Satz ins Englische zu Übersetzen. Weitere Ergebnisse sind Minijobs mit denen sich Schüler etwas Taschengeld dazu verdienen können. Sogar Treffer bei Ebay Kleinanzeigen gibt es als Dienstleistungsangebote. Als ich vor einiger Zeit zu Hause mit einem Freund telefonierte, erklärte ich Ihm, dass ich an diesem Abend nicht spontan vorbei kommen könne, da meine Frau zum Sport gehe und ich auf die Kinder aufpasse.

Als meine Frau dies am Rande mitbekam, fragte sie mich, ob ich das auch von Ihr sagen würde? Also, dass sie auf die Kinder aufpasse, wenn ich nicht da sei. Spontan verneinte ich, mit der Begründung, dass sie ja in der Regel die Kinder durch den Tag begleite und dies irgendwie nicht zu meinen Floskeln des Alltags gehöre.

Auch wenn ich im ersten Augenblick nicht genau wusste, worauf sie hinaus wollte musste ich unweigerlich über diese Semantik nachdenken. Tatsächlich unterhielt ich mich mit Bekannten, Freunden und Kollegen über diese lapidare Floskel und musste feststellen, dass fast alle diese Worthülsen in die Richtung der Väter nutzen, umgekehrt aber nicht. Ich stelle mir die Frage, warum man sich in der Sprache, als Vater, selbst von seiner Familie distanziert und sich selbst als „Babysitter“ für die eigenen Kinder degradiert.

Väter sind keine keine Babysitter

Letztendlich, auch wenn ich mich sogar im ersten Augenblick angegriffen fühlte, hat Silja mir eine riesen Wertschätzung entgegen gebracht. Sie hat mir aufgezeigt, dass ich keine separierte Einheit in der Familie bin, sondern eine wichtige gleichberechtigte Bezugs- und Beziehungsperson für meine Kinder. Kein Aufpasser!

Mich würde wirklich interessieren wie ihr das seht? Ist Sprache nicht immer Logisch? Fallen euch andere Beispiele ein? Ist es eher kleinkariert oder doch ein Sinnbild für klassische Rolle des Vaters? Welche Formulierung wäre die Richtige?

Ich bin gespannt auf Antworten und Feedback!

Vater sein ist… Semantik

2 Gedanken zu “Väter passen auf ihre Kinder auf! -Eine Frage der Semantik”

  1. Ich finde es toll, das Silja das so gesagt hat. Mich würde ja mal interessieren, was Du jetzt sagst, wenn sie beim Sport ist. ☺
    Lieben Gruß, Chrisi

  2. Tatsächlich bin ich auch froh, dass Silja es so gesagt hat. Ehrlich gesagt würde ich jetzt nur noch sagen, dass Silja beim Sport ist und ich bei den Kindern 😉

Schreibe einen Kommentar