Unsere Kinder sind Traglinge- Tragen aus Sicht eines Vaters

Alle unsere Kinder wurden von uns, entweder im Tuch oder in einer Trage, getragen. Durch den Beruf von Silja (Hebamme) hatten wir bereits vor der Geburt von Jonathan den Plan unseren Jungen zu tragen. Dafür hatten wir uns vor der Geburt Tragetücher gekauft und uns mit dem Binden der Tücher beschäftigt. Was am Anfang nach einem halben Hochschulstudium für mich aussah konnte man(n) am Ende doch einigermaßen gefahrlos binden. Als Jonathan dann da war, so bilden wir es uns zumindest ein, mochte er nicht gerne im Kinderwagen liegen, so dass die Tragetücher und Tragen, welche wir uns angeschafft hatten eine tolle und schreilose Alternative boten und der Kinderwagen mehr und mehr zur Dekoration im Hausflur wurde.

Read more

Und auf einmal läuft Helene Fischer

Eigentlich finde ich Schlager furchtbar. Wobei man das Wort „eigentlich“ streichen kann. Wir hören hier normalerweise „Hevisaurus“, eine finnische Kinder-Heavy-Metal-Band oder ähnliches.

Trotzdem lief vor einigen Tagen laut Helene Fischer bei uns zu Hause, mit dem Lied „Lass jetzt los“, und ich tanzte mit Jonathan (4,8 J.) in einer festgelegten Choreographie durch unsere Wohnung. Furchtbar. Lustig.

Read more

Väter passen auf ihre Kinder auf! -Eine Frage der Semantik

Wenn man über Sprache nachdenkt:

Wenn man bei einer Suchmaschine im Internet „auf Kinder aufpassen“ eingibt bekommt man Ungefähr 65.800.000 Ergebnisse. Die ersten Ergebnisse schlagen einem vor, diesen Satz ins Englische zu Übersetzen. Weitere Ergebnisse sind Minijobs mit denen sich Schüler etwas Taschengeld dazu verdienen können. Sogar Treffer bei Ebay Kleinanzeigen gibt es als Dienstleistungsangebote. Als ich vor einiger Zeit zu Hause mit einem Freund telefonierte, erklärte ich Ihm, dass ich an diesem Abend nicht spontan vorbei kommen könne, da meine Frau zum Sport gehe und ich auf die Kinder aufpasse.

Read more

Die ersten Wochen zu fünft – Ein Erfahrungsbericht

Puh – Der erste Monat zu fünft ist um.

Zeit für ein erstes Résumé des Familienlebens mit drei Kindern

Nachdem die ersten Tage ganz nach dem Motto kuscheln und kennen lernen verbracht wurde hatten wir eine Woche lang nacheinander mit einer ordentlichen Magen-Darm Episode zu kämpfen. Reihum hatten Hanna, Jonathan, Silja und letztendlich ich mit Übelkeit und den unangenehmen Nebenerscheinungen zu kämpfen. Unser Neuankömmling Paulina wurde zum Glück verschont. Allerdings hat uns das ein wenig das Wochenbett verhagelt, da ich ebenfalls anderthalb Tage flach lag (keine Männergrippe!).

Read more

Drei Gründe für ein Familienbett

Zusammen mit seinen Kindern im Familienbett zu schlafen kann den Familienalltag positiv beeinflussen. Damit es mit dem Familienbett gut funktioniert sollten allerdings auch einige Dinge beachtet werden. Es sollte ausreichend Platz vorhanden sein. Ein Familienbett auf 90 cm mit drei Personen oder mehr bringt keinerlei Entlastung.

Read more

Das Wochenbett – Wieso weshalb warum!

Was das Wochenbett eigentlich sein sollte!

Das Wochenbett sollte für Frau nach der Geburt die Zeit sein sich zu erholen und mit dem neuen Familienmitglied zu kuscheln, zu stillen und zu schlafen. Im Idealfall sollte 40 Tage lang das Bett gehütet werden um sich von den Strapazen der Geburt zu erholen. In der Theorie sollte die Wöchnerin sich kaum  aus dem Bett bewegen, allein um den Beckenboden zu entlasten und evtl. Geburtsverletzungen auszukurieren. Auch für das Stillen und die Rückbildung sollte das Wochenbett eingehalten werden. Dabei sollte Stress unbedingt vermieden werden.

Read more

Unsere Hausgeburt – Eine Timeline

Sie ist endlich da! Das Warten hat ein Ende. Am 31.03.2017 um 22:39 Uhr ist unsere kleine Paulina mit 52cm und 3500 Gramm in unserem Wohnzimmer auf die Welt gekommen. Eine Timeline der Hausgeburt.

Morgens

31.03.2017 – 04:00 Uhr

Jemand für mich wildfremdes steht in meinem Schlafzimmer  und sagt: Hallo Sebastian, eins deiner Kinder bräuchte dich mal. Wie sich herausstellt ist es die Hebamme Verena, die ich noch nicht kennengelernt habe. Meine Frau liegt in der Badewanne und weht. Ich stehe auf und kümmere mich um Jonathan. Das fängt wirklich großartig an, hab ich die Hälfte schon verschlafen?

Read more

Warten auf die Geburt – Ein Geduldsspiel

Das Ende einer Schwangerschaft ist immer mit Strapazen verbunden. Nicht nur meine Frau ist mit den Nerven am Ende, weil der Körper sie gnadenlos ausbremst. Ich merke ebenfalls, dass mir langsam die Geduld ausgeht. Es stellt sich die unweigerliche Frage, wann geht es endlich los. Sich auf die Couch setzen und warten lässt die Zeit aber noch zäher wirken. Das machen wir um die Wartezeit auf die Geburt zu verkürzen.

Read more

Wir planen eine Hausgeburt! –Eine Checkliste für den Ernstfall

Hausgeburt

Wir haben uns dafür entschieden, dass unser drittes Kind in unserem Wohnzimmer das Licht der Welt erblicken soll.  Ein wenig Erfahrung bringen wir bereits mit, da unsere (bald) Mittlere ebenfalls zu Hause geboren wurde. Die Geburt von Hanna empfanden wir als Eltern sehr entspannt und intim, so dass wir auch diesmal eine Hausgeburt planen.

Read more

Orks sind grausame, blutrünstige und gruselige Monster!? – Falsch

Mein Papa ist ein Ork – von Rudolf Eizenhöfer – Verlag Schwarze Ritter (c)

Orks, vor allem Orkpapas, sind liebevolle und sympathische Wesen, welche für sich und ihre Sprösslinge nur eine schöne Heimat finden wollen um dort bescheiden zu leben.  In meiner ersten Buchvorstellung möchte ich euch das Buch von Rudolf Eizenhöfer „Mein Papa ist ein Ork!“ ans Herz legen, welches im Verlag Schwarze Ritter erschienen ist.

Read more